Roll Statik

"Phase Null": die Phase der Weichenstellung in Bauprozessen

Architektur zielt nicht auf eine „schönere“ Gestaltung von Gebäuden und Räumen, sondern auf eine Abstimmung von Strukturen und Zusammenhängen auf veränderte Anforderungen des Lebens und Nutzens.

 

Voraussetzung für die Umsetzung zeitgenössischer Konzepte ist eine qualifizierte Projektentwicklung als "Phase Null": Sie steht für den inhaltlichen Vorlauf, der benötigt wird, um ein Bauprojekt für die Erfordernisse der Bauherren/innen und Nutzer/innen planen zu können und gleichzeitig eine optimale Abstimmung mit baurechtlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu erreichen.

 

Ziel der „Phase Null“ ist die Entwicklung eines tragfähigen inhaltlichen und räumlichen Konzeptes, das die Nachhaltigkeit, Ganzheitlichkeit und Zukunftsfähigkeit des Bauvorhabens sicherstellt.

 

Mit den zentralen Inhalten der Phase Null können in der Bauphase maßgeschneiderte Ergebnisse erzielt werden. Dazu ist es erforderlich, dass von Beginn an alle Beteiligten nah und gut koordiniert zusammenarbeiten und einen aktiven Dialog pflegen. 

 

Als kompetenter Ansprechpartner mit über 30 Jahren Erfahrung kümmern wir uns im Zuge einer solchen integrierten Planung, um die statischen Grundlagen für die Gebäudeplanung:

 

  • Analyse der architektonischen Ideen und Impulses
  • Analyse der bautechnischen, normativen Vorgaben
  • kreative statische Konzepte und Strukturen
  • ganzheitliches und zukunftsoffenes statisches Rechenmodell
  • aktive Kommunikation für den gesamten Planungs- und Bauprozess.

 

Weiterführende Informationen: 
Montag Stiftung: mehr erfahren 

Michael Burz

Dipl.-Ing. (FH) | Geschäftsführer
+49 8341 9032-16

Umsezung architektonisch anspruchsvoller Entwürfe